Report Schützlinge

2022

Kleiner Jahresrückblick

Alpha-Care-Kenya e.V.  und Hope-Foundation liegt die persönliche und schulische Entwicklung unserer Schützlinge sehr am Herzen. Der persönliche Austausch mit den Schützlingen, den Verwandten und Lehrkräften ist für uns ein wichtiger Eckpfeiler unseres Projektes. Lavender und Jennipher besuchen über das Jahr verteilt mehrmals die Schulen, Familien und Schützlinge. Vor allem der Austausch mit den Schützlingen ist im Fokus. Diese sollten sich im Leben nicht verloren und alleine gelassen fühlen. Es gibt immer jemand der nach Ihnen schaut und Ihnen Hoffnung und Unterstützung gibt. 

Wenn Sie unser Projekt unterstützen möchten, freuen wir uns sehr darüber

EUNICE

Eunice eine unserer Jüngsten vom ehemaligen Waisenhausprojekt, ist Anfang 2022 auf die
Hochschule übergetreten. Sie ist nun auf einer Internatsschule und kommt nur noch in den Ferien
nach Hause. Soweit geht es ihr gut, nur die schulischen Arbeiten machten ihr Anfangs Schwierigkeiten. Eunice ist zum ersten Mal auf einem Internat und musste sich erstmal eingewöhnen. Ihre Noten haben sich zum Ende des Jahres hin stark verbessert. Das Feedback der Lehrer ist, dass sie sehr diszipliniert ist und sich weiter verbessern kann. Da die Schulen nun geschlossen haben, hilft sie ihrer Großmutter zu Hause. Nächstes Jahr kommt Eunice in die 2. Klasse der Hochschule.

Eunice mit Großmutter

EMMANUEL

Emmanuel geht es gut. Er ist froh darüber, wieder in die Schule gehen zu können. Auf Grund unbezahlter Schulgebühren wurde er immer mal wieder nach Hause geschickt. Er hat seine Abschlussprüfung geschrieben und er wird im Januar auf die Hochschule gehen. Emmanuel ist ein überdurchschnittlich guter Schüler. Zuhause ist er sehr hilfsbereit und unterstützt seine Großmutter. In naher Zukunft möchte er einen Fußballverein beitreten. Sein Wunsch ist es ein professioneller Fußballspieler zu werden.
Emmanuel mit Großmutter

PETER

Emmanuels Bruder Peter ist sehr diszipliniert und arbeitet stark an seinem Charakter. In den Winterferien verbringt er die Zeit bei seinem Onkel in Eldoret.

SUSAN

Seine Schwester Susan ist weiter im IT Shop angestellt und sorgt dafür, ihre Großeltern finanziell zu unterstützen. Susan ist selbstständig und ist derzeit in der Lage sich finanziell zu versorgen.

MARY

Mary bleibt unser Sorgenkind. Sie wird derzeit noch von einem anderen Waisenhaus gefördert. Leider wurde durch eine Mitarbeiterin ihr Schulgeld unterschlagen und sie wurde nach Hause geschickt. Wir gehen diesen Umstand nach und versuchen derzeit den Sponsor des Projektes ausfindig zu machen, um auf diese missliche Lage hinzuweisen. Mary wird ab nächstes Jahr 18 Jahre alt und dann vom derzeitigen Projekt nicht weiter unterstützt. Ihr geht es nicht gut, da ihr das nötigste wie Hygieneartikel etc. verwehrt werden. Sie ist sehr ruhig und schüchtern. Mary wird ab nächstes Jahr im Mutter-Kind-Haus unterkommen und wir werden auch weiterhin die Schulgebühren übernehmen. Wir hoffen, dass sich ihr mentaler Zustand im Mutter-Kind-Haus stabilisiert. Mary hat uns bei ihrer Abschlussprüfung überrascht, sie hat für ihre Verhältnis stark abgeschlossen und hat sich für die Hochschule qualifiziert. Wir sind über glücklich darüber. 

Emmanuel mit Großmutter

TRAVIS & STANLEY

Travis und Stanley leben bei ihrer Mutter Sharon Adiambo. Sie machen sich hervorragend. Und auch Travis hat sich wieder stabilisiert. Auch seine schulischen Leistungen haben sich stark verbessert und er zeigt mittlerweile überdurchschnittliche Leistungen.

von rechts: Travis und Stanley

IRENE ALICE

Irene geht ihren Weg und ist  ange- kommen. Sie schreibt hervorragende Noten und ist sehr glücklich in ihrer Uni, in der sie guten Anschluss gefunden hat. Dieses Jahr konnte sie ihren Diploma Grundkurs ECDE (Early
childhood Development and Education programme) mit Auszeichnung abschließen. Sie kann nun ihr Studium beginnen.

JANET

Janet war kurzzeitig auf Abwegen und wir hatten kaum Zugang zu ihr. Eine Ausbildung konnten wir
unter diesen Umständen nicht forcieren. Sie wurde schwanger und Allan kam 25.11.2021 auf die Welt. Janet ist nun verheiratet mit dem Vater ihres Kindes. Sie kommt regelmäßig zu Besuch und das Mutter-Kind-Haus ist für sie die erste Anlaufstelle bei Problemen. Wir müssen derzeit noch evaluieren in wie weit wir Janet unterstützen. Sie würde gerne einen kleinen Laden mit Secondhand Klamotten aufmachen. Ihr Mann ist TucTuc Fahrer und kann die Familie gerade so ernähren. Janet ist ruhiger geworden und sehr bemüht an sich zu arbeiten.

HELLEN

Hellen hat dieses Jahr die Hochschule
abgeschlossen. Leider mit einer
weniger guten Performance. Eine
Universität kommt leider nicht in
Frage. Hellen leidet sehr stark unter
Prüfungsangst und ist auch sehr
zurückhaltend. Eine praktische
Ausbildung wäre soweit für Hellen ein
guter Weg. Nächstes Jahr wird sie
einen Computerkurs starten und
danach evtl. eine Ausbildung als
Friseurin beginnen.

IRENE ADHIAMBO

Irene Adhiambo hat ihre Hochschule
abgeschlossen und dieses Jahr ebenfalls einen Computerkurs beendet. Sie würde gerne Elektrotechnik an einer Fachhoch- schule studieren. Nun müssen wir die Voraussetzungen prüfen und Bewerb -ungen starten. Leider leidet sie immer wieder sehr stark unter einer Auto- immunerkrankung.

SHARON

Sharon macht uns ebenfalls Sorgen. Sie scheint Probleme zu haben, aber sie kann sich derzeit nicht öffnen. Auch ihre Vergangenheit hat tiefe Wunden hinterlassen. Ihre schulischen Leistungen sind sehr schlecht und sie ist in ihrem letzten Jahr der Hochschule. Wir müssen schauen, was das Beste für sie in Zukunft ist.
Das Umfeld zu Hause hat sich stark verbessert. Da sie ebenfalls im neu gebauten Haus ihres Bruders Dickens unterkommt und willkommen ist.

Sharon mit Sohn Gravile

PROSSY

Prossy geht es nach ihrem versuchten Suizid wieder besser. Sie kommt nur schwer damit klar, dass ihre Mutter verstorben ist und sie ihren Vater nicht ausfindig machen kann. Diesen würde sie so gerne wiedersehen. Ihre Familie sucht derzeit nach ihn. Sie ist nun bei ihrer Tante in Nairobi und besucht dank ihres Sponsors eine gute Privatschule in der sie überdurchschnittliche Leistungen bringt. Prossy ist sehr intelligent. Wir hoffen für sie sehr, dass sie ihren Vater findet.

CHRISTINE

Wird nächstes Jahr mit ihrem Studium
als Lehrerin fertig sein. Sie ist ebenfalls
sehr stark in ihrem Studium und hat
auch ein Stipendium dies bzgl. erhalten.
Christine ist sehr selbstständig und geht
verantwortungsbewusst mit ihrer
kleinen Tochter um. Mit dem Vater
ihres Kindes ist sie zusammen und auch
er kümmert sich um die beiden.

QUAILA

Ist ein unkompliziertes kleines Mädchen, welches überdurchschnittliche Leistungen in der Schule zeigt. Sie wohnt mit ihrer Mutter Lavender im MutterKind-Haus. Gesundheitlich leidet sie ab und an, an Asthmaanfällen.