PETER RACHAR

ALTER: 21Jahre

GEBURTSDATUM: 20.08.1998

SCHULE: Universität

HEIMATDORF: BONDO

BERUFSWUNSCH: Lehrer für Infomatik

 

UNIVERSITÄTSABSCHLUSS FÜR PETER ERMÖGLICHEN

Auch für Peter suchen wir eine geeignete Patenschaft. Peter ist der Sohn von Jennipher unserer sehr engagierten Pflegemutter, die ich seit Jahren kenne und schätze. Jennipher ist eine Persönlichkeit die mir Hoffnung macht, dass sich Kenia eines Tages ändern kann. Wir möchten sie und ihre Familie ebenfalls unterstützen, da auch ihre Kinder ihren Charakter aufweisen. Jennipher arbeitet für uns für ein sehr niedriges Gehalt und leistet einen hervorragenden Job. Ohne Jennipher und Lavender wäre unser Projekt nicht umzusetzen. Leider können wir Jennipher und Lavender im Moment noch kein faires Gehalt bezahlen. Sie kann damit nicht einmal die Universität für ihren Sohn vollständig bezahlen. Ihre Tochter Maureen kann auf Grund finanzieller Probleme nicht in die Schule gehen. Als Peter 3 Monate war, verstarb sein Vater und Jennipher musste sich alleine mit zwei Wickelkindern durchschlagen. Um Jennipher und ihren Kindern die Sorgen zu nehmen, wollen wir auch ihnen eine gute Ausbildung ermöglichen. Jenniphers Vater ist ein kleiner Farmer, der ebenfalls kein großes Einkommen erzielt und die Familie nur bedingt mit unterstützen kann. Wer einmal das Gefühl von finanzieller Angst erlebt hat, kann mitfühlen und weiß wie sehr man vor stress gelähmt ist. Es ist ein ständiger Kampf ums Überleben und des Durchkämpfens mit dem Ziel einmal auch mit Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft blicken zu können.

.

Aktueller Bildungsstand

Baby-Class 100%
Grundschule 100%
Hochschule 100%
Universität 38%

Peter stellt sich vor

MEINE GESCHICHTE

Hallo, ich heiße Peter Rachar, ich bin 21 Jahre jung und ich besuche die Jaramogi Odinga Universiät für Wissenschaft und Technik. Dort studiere ich im 2. Jahr Informationstechnik (IT). Zusätzlich spezialisiere ich mich auf Englisch und Literatur. Auf Grund finanzieller Problem war meine Ausbildung nicht leicht. Ich musste mein Studium immer wieder unterbrechen, weil ich die Semestergebühren nicht komplett bezahlen konnte. Wenn du die Gebühren nicht bezahlst darfst du bei den Prüfungen nicht mitschreiben. Mein Vater starb als ich gerade einmal 3 Monate war. Meine Kindheit hat nicht sehr rosig begonnen. Meine Mutter konnte kaum für unsere Grundbedürfnisse und Schulgebühren aufkommen. Deshalb schlug sie sich mit kleineren Arbeiten durch bis sie später auf Br. Josef traf und seit Jahren mit ihm gemeinsam in verschiedenen Projekten arbeitet. In dieser Zeit wuchs ich bei meinen Großeltern auf und musste als Kind unterschiedliche Arbeiten verrichten um für den Lebensunterhalt beizutragen. Meine Großeltern sind alt und verarmt und waren nicht in der Lage ein würdiges Leben zu führen. Dennoch sind sie meine Vorbilder, weil sie mir immer sagten, dass nichts im Leben einen einfach so zufliegt und man hart für seine Träume arbeiten muss. Sie ermutigten mich immer wieder aufs Neue zu kämpfen und die Hoffnung nicht zu verlieren. Meine Großeltern und meine Mutter erzogen mich mit Liebe und Respekt und lehrten mich immer den guten Weg zu gehen und an Gott zu glauben. Da meine Mutter die letzen 3 Jahre arbeitslos war konnte ich kaum mein Studium finanzieren. Die Situation ist erst seit einem Jahr wieder besser, als Br. Josef und Michaela zurück nach Kenia kamen um aufzuräumen. Dennoch verdient sie nicht genug um für meine Schulgebühren aufzukommen. Meine Schwester Maureen bleibt der Zugang zur Bildung leider komplett verwehrt. Das tut mir sehr weh, weil auch sie eine bessere Zukunft verdient hätte. Ich bin optimistisch dass ich mit finanzieller Unterstützung sehr weit kommen werde. Ich glaub an mich und an mein Potential und an Gottes Unterstützung. Ihre Unterstützung weiß ich sehr zu schätzen und ich werde sie nie vergessen, weil sie einen gewaltigen Einfluss auf meine Zukunft haben wird. Ich würde es bereuen wenn ich es nicht wenigsten versuchte hätte, meinem Schicksal zu entkommen.

 

Vielen Dank und Gottes Segen

Peter

Menü schließen