PIFFER AWOUR

ALTER: 20 Jahre

GEBURTSDATUM: 10.06.1998

SCHULE: Hochschule beendet

HEIMATDORF: OTONGOLO

BERUFSWUNSCH: Krankenschwester

CHARAKTER:  emotional stark,

                        zurückhaltend, lieb

SOHN:  BLAIRE (geb. 25.01.2019)

MUTTERSCHAFT

Piffer war in ihrer Kindheit zurückhaltend und frech. Sie war nach außen hin ruhig. Aber mit einer Mädchengang bedrohte sie damals andere Mädchen und nahm ihnen Geld ab. Diese Zeiten sind vorbei. Piffer ist erwachsen geworden und pflichtbewusst. Sie hat einen liebenswerten Charakter und setzt sich für die anderen Mädchen ein. Sie war eine sehr begabte Schülerin mit vielen Zielen und guten Noten. Mit einsetzen der Pubertät sanken ihre Leistungen. Als das Waisenhaus geschlossen wurde, kam sie etwas vom Weg ab und verlor den glauben an ihre Zukunft. Sie hatte Probleme mit den Zahlungen ihrer Colleges und versäumte dadurch Zeit. Sie wurde auf Grund offener Schulgebühren der Schule verwiesen. Von ihrem Freund und jetzigen Ehemann wurde sie schwanger und bekam ihren Sohn Blaire.

Ihr Ehemann is tzum Arbeiten nach  Ägypten gegangen. Piffer hat im September 2019 ihre Ausbidlung zur Krankenschwester begonnen.

Aktueller Bildungsstand

Baby-Class 100%
Grundschule 100%
Hochschule 100%
College

Piffer stellt sich vor

Sohn Blaire (25.01.2019)
Piffer mit Tante

MEINE GESCHICHTE

Hallo, mein Name is Piffer und meine Eltern starben 2004 durch einen Verkehrsunfall. Zu dieser Zeit ging ich in die erste Klasse und war gerade einmal 6 Jahre alt. Meine Tante nahm mich auf, aber sie hatte keinen Job und wir mussten manchmal bis zu 2 Tage ohne Essen auskommen. Die Schulgebühren konnte sie sich für mich kaum leisten und ich wurde oft der Schule verwiesen. An einen Sonntag im Jahr 2009 ging ich mit meiner Tante in die Kirche in Ojolla und wir trafen auf Br. Joseph. Ich erzählte ihm meine Geschichte und er nahm mich in seinem Waisenhaus auf. Dort war wir viele Mädchen und ich machte einige Erfahrungen. Manche Mädchen waren lieb und mit manchen verstand ich mich nicht so gut in der ersten Zeit. Ich liebte die Besuche von Br. Josef oder anderen Besuchern. Es war eine schöne Zeit, wir spielten viel. Im Waisenhaus wurde mir die Schule bezahlt und ich musste nicht mehr hungern. Selbst Kleidung bekamen wir. Die Tage vergingen und ich schloss die Grundschule ab und konnte auf die Hochschule gehen. Im Dezember 2014 wurde das Waisenhaus leider geschlossen. Mir ging es sehr schlecht und ich wusste nicht was mir noch alles bevor stand. Meinte Tante war mittlerweile verstorben und ich konnte nur zu meiner verarmte Großmutter gehen, da ich sonst keine Verwandten mehr habe die mich aufnehmen konnten. Die Hochschule konnte ich zu dieser Zeit nicht abschließen. Es gab keine Geld für ein Internat und auch die Transport kosten zur Schule konnte ich mir nicht leisten. Meine Leistungen in der Schule verschlechterten sich. Ich war immer eine der sehr guten Schülerin in meiner Klasse. Ich hatte sehr viel Kummer und verlor die Hoffnung im Leben. Irgendwann wurden erneut durch die neue Direktorin die Schulgebühren zum Teil bezahlt und ich konnte die Hochschule abschließen. Gerne würde ich ebenfalls anderen helfen wollen und mein Traum wäre es eine Krankenschwester zu werden. Diese Ausbildung kann ich mir aber nicht ohne Unterstützung finanzieren. Gerne wäre ich in der Lage auch meine Großmutter zu unterstützen, sie ist sehr alt und kann nicht mehr arbeiten. Ich bin nun verheiratet, weil ich dadurch etwas finanzielle Unterstützung habe. Mein Mann hat aber nur Gelegenheitsjob und wir kommen irgendwie nicht voran. Im Januar 2019 kam unser Sohn Blair zur Welt. Für ihn möchte ich da sein und er soll es einmal besser haben. 2020 würde ich gerne meine Ausbildung starten, damit ich eine Perspektive im Leben habe und für mich und meine kleine Familie sorgen kann.

Herzlichen Dank

Eure Piffer

 

Piffer 2011 bis heute

Sohn Blaire

Menü schließen