SHARON ADHIAMBO

 ALTER: 20 Jahre

GEBURTSDATUM: 25.08.1999

SCHULE: keinen Schulabschluss

HEIMATDORF: Kisumu

BERUFSWUNSCH: Ausbildung zur Securityfrau beendet

CHARAKTER:  liebevolle Mutter, teamfähig,feinfühlig

SÖHNE:  TRAVIS (*2015) und STANLEY (*2017)

SHAORN´S FAMILIE BRAUCHT UNTERSTÜTZUNG

Sharon kam mit 7 Jahren in das ehemaligen Waisenhaus, als ihre Mutter am 15.09.2007 mit gerade einmal 40 Jahren verstarb. Sie ist die Drittgeborene von 3 Mädchen und 2 Jungen. Damals viel bereits  ihre Entwicklungsverzögerung und Lernschwäche auf. Sie war ein sehr liebes und unbekümmertes Mädchen, auf welches man besonders achtgeben musste. Lesen und Schreiben lernte sie nur sehr schwer und langsam. Auch heute tut sie sich schwer darin. Nun ist sie eine erwachsene junge Frau und eine sehr liebevolle Mutter von 2 Söhnen. Sharon ist Iddi Otieno verheiratet. Leider wird sie von ihrem Mann und ihrer Schwiegermutter nicht gut behandelt. Als das Br. Josef Waisenhaus geschlossen wurde, war sie hilflos und mittellos. Sie wollte nicht so früh Mutter werden und heiraten.Für ihre Söhne kämpft sie und wünscht sich für sie eine bessere Zukunft. Wie hoffen das Beste für Sharon und gratulieren ihr zum Abschluss ihrer Berufsausbildung zur Securityfrau. Sharon wird nie ganz unabhängig werden auf Grund ihrer Entwicklungsgeschichte. Im Moment lebt sie mit Stanely wieder bei ihrem Ehemann. Dieser akzeptiert ihren ältersten Sohn nicht. Travis bleibt zur Sicherheit unter der Obhut von Pflegmutter Jennipher und kann die Schule besuchen.

Aktueller Bildungsstand

Baby-Class 100%
Grundschule 100%
Berufsausbildung 100%

Sharon stellt sich vor

Sharon 2007
Sohn Travis
Sohn Stanley

MEINE GESCHICHTE

Hallo, meine Name ist Sharon Adhiambo, ich bin 20 Jahre alt und Mutter von zwei Söhnen im Alter von 4 Jahren und 2,5 Jahren. Meine Ausbildung zur Wachfrau habe ich 2019 beendet und hoffe nun eine Anstellung zu finden.  Dann bin ich glücklich, denn dann werde ich einen eigenen Verdienst haben und kann für mich und die beiden Buben sorgen. Dann haben wir eine gute Zukunft.

Als meine Mutter verstarb, lebte ich mit meiner Schwester zusammen, in Homabay. Wir kämpften uns durch. Saßen oft herum und hatten nichts zu tun. Dann fingen wir an Bäume zu fällen um das Holz, früh am Morgen auf dem Markt zu verkaufen. Wir halfen auch unseren Nachbar im Gemüsegarten um ein zusätzliches Einkommen zu haben. Mit diesem Geld konnte meine Schule bezahlt werden. Später kam ich in Br. Josef Waisenhaus, wo ich eine schöne Zeit hatte, bis ich älter wurde und das Projekt geschlossen wurde. Danach lebte ich wieder bei meiner Schwester in Homabay, in ihrem Haus. Es war eine sehr leidvolle Zeit und ich heiratete um dem Elend zu entkommen. Ohne Schulabschluss und Ausbildung hat man als Frau in Kenia kaum eine Perspektive und kann nur hoffen, das es die Menschen gut mit einem meinen. Mein Mann war Fischer und hatte oft keine Einnahmen und misshandelte mich. Ich war die Zweitfrau und wurde schließlich Mutter. Leider war ich nie gut in der Schule egal wie sehr ich mich anstrengte. Ich bin verzweifelt, da ich weiß wie wichtig doch eine gute Schulausbildung ist. Ich möchte meine Ziele erreichen und eine Security-Guard sein. Ich hoffe auch eine gute Mutter für meine Kinder zu sein. Wenn ich sehe, dass es meinen Kindern gut geht und sie glücklich sind bin ich so dankbar dafür. Während meiner Ausbildung  wohnte ich im Mutter-Kind-Haus was mir ein Pause verschaffte  von all dem Stress und den Sorgen. Ich stand früh am Morgen auf sortge für meine Kinder. Dann brachte ich Travis zur Schule. Stanley blieb bei Mutter Jennipher. Danach besuche ich meine Ausbildungsstätte. Dort lernte ich alles über Sicherheit und Verteidigungstechniken, die ich als Sicherheitsfrau später einmal benötige. Auch hatten wir Praxisunterricht und lebten dann für 2 Wochen auf dem Feld um dort Kampftechniken zu übern. Am späten Nachmittag holte ich dann meinen Sohn Travis aus der Baby-Class ab und wir gingen nach Hause. Dort wusch ich dann die Wäsche, half Jennipher im Haushalt und kümmerte mich um meine Söhne, bis ich todmüde ins Bett fiel. Wenn Sie mich und meine kleine Familie auf dem Weg zu einem selbstbestimmten und unabhängigen Leben unterstützen möchten, bin ich für ihre Unterstüztung sehr dankbar. Ich habe sonst kaum eine Möglichkeit meinen Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen.

Vielen Dank

Liebe Grüße

Sharon mit Travis und Stanley

Ausbildung abgeschlossen

Menü schließen